Neue Heizungsinstallation

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Neue Heizungsinstallation

      Wir wollen in unserem Haus (Baujahr 1976) eine neue Heizung einbauen. Nach langem Hin und Her haben wir uns für eine Gasheizung (Brennwerttechnik) mit Solarthermie (Heizungsunterstützung) entschieden.

      Ein Anbieter (Heizungsinstallateur) kommt uns jetzt mit folgenden Hinweisen:

      1. Er rät uns von Solarthermie ab, weil wir keine Fußbodenheizung, sondern Platten- bzw. Gußheizkörper haben. Grund: - ich will versuchen, das sachgemäß wiederzugeben -: Bei großer Kälte würde durch die Solarzellen das Warmwasser im Warmwasserspeicher (Puffer) nur zu einem Teil erwärmt, der immer gering unter der gerade benötigten Temperatur liegt, wodurch die Gastherme immer häufiger anspringe und es damit zu einem höheren Gasverbrauch kommt. - Ich hoffe,dass das jemand versteht! -

      Ist das so, wer kann mir seine Erfahrung mitteilen?

      2. Welches Gerät sollte man wählen (Gastherme oder Gasofen)? Bei einer Gastherme, so die Einlassung des Heizungsbauers, wäre durch die kleine und enge Bauweise des Geräts ein evtl. Reparaturaufwand höher.

      Kann das stimmen?

      3. Wie das Thema auch geklärt wird:Wer kann mir aus Erfahrung sagen, was ich wirklich einspare durch Gasbrennwert in Verbindung mit Solarthermie. Bisher verbrauche ich im Jahr ca. 4250 Liter Heizöl bei ca. 170 qm Wohnfläche. Wir (beide über 70) "tanzen" zu zweit in unserem "Riesenhaus".

      Danke im Voraus und mit freundlichen Grüßen