ARH_Solar_Banner-468x60-Fragebogen

Unterschied zwichen Wechselrichter und Zählerstand

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Unterschied zwichen Wechselrichter und Zählerstand

      Hallo, habe heute festgestellt, das ich eine Differenz zwischen der angezeigten eingespeisten Leistung meines Wechselrichters und der meines PV Zählers habe.

      Hat jemand damit Erfahrung? oder weis warum es da einen Unterschied gibt?

      Danke
    • ARH_Solar_Banner-300x250-Fragebogen
    • ...also mein Einspeisezähler (vom EVU zur Verfügung gestellt) hat eine Verkehrsfehlergrenze von +/- 2%
      (ist auf modernen Zählern angegeben...eine Zahl im Kreis oder mit dem Kürzel 'Kl' davor)

      ...moderne Wechselrichter mit entsprechender Datenausgabe können die abgegebene Energie schon genauer messen als solche 'Schätzeisen'...
      Wechselrichterhersteller, die Wert auf die ausgelichene Psyche ihrer Betreiber legen, kalibrieren ihre Systeme allerdings leicht
      zurückhaltend...oder anders, der Einspeisezähler zeigt etwas mehr an, als der Wechselrichter...;)
      (obwohl das bei exakt stimmigen Messeinrichtungen nicht sein kann, weil in der Zuleitung vom Wechselrichter
      zum Einspeisezähler, in Abhängigkeit von Querschnitt, Material und Länge, ein Leistungsabfall stattfindet).

      however, eine Differenz von ca. 2% ist durchaus nicht ungewöhnlich, bei Abweichungen > 4% würde ich mir Gedanken machen...
      (aber nur wenn der Einspeisezähler 4% weniger anzeigt :cool:...)


      Luke
    • Danke für die Antwort.
      Also ich habe ca 500KWH unterschied ( freute mich schon weil ich dachte ich hätte mein Jahressoll erreicht! ) zwichen meinen beiden IG60 Fronius Richtern und meinem EVU Zähler.

      Wie rechne ich den die prozente aus?
      Ich habe vom Richter zum Zähler eine 10² liegen bei ca 6m, müsste normalerweise dicke reichen.


      Gruß MIchael
    • ...da kommt ja nicht wirklich viel Info rüber, Michael...:confused:

      der Einspeisezähler zeigt also im Ertragswert über die gesamte
      Laufzeit der Anlage 500 kWh weniger an, als die WR...richtig?
      Deine Anlage ist jetzt fast 1 Jahr in Betrieb...auch richtig?
      Du hast knapp 12 KWp Modulleistung auf dem Dach und der aktuelle
      Gesamtertrag liegt bei 10.000 kWh...ebenfalls richtig?

      Die Abweichung wäre dann ca. 5%, das ist nicht wenig könnte aber an ungünstig zueinander
      wirkenden Messfehlern von WR und Zähler liegen...

      kleiner Tip:
      zeitgleich morgens und abends den Gesamtertrag der Wechselrichter und des Zählers notieren,
      Tageserträge berechnen, 100- (Wert Zähler / Wert WR * 100) gibt Abweichung in %
      sollte diese Abweichung an besonders sonnigen Tagen deutlich höher sein als
      an bewölkten Tagen könnte die Leitung zwischen WR und Zähler vielleicht doch weniger als 10 mm² haben...
      ...oder werden etwa beide WR auf eine Leitung geschaltet (das wäre allerdings ein ganz kapitaler Instalationsfehler...:eek:)

      ..sind denn die Ertragswerte der beiden WR in etwa gleich?

      ...habe ich die Problematik überhaupt richtig erfasst???:confused:

      Luke
    • Hallo Luk
      Dnke für die schnelle Antwort.
      Ich habe 11,56 KW auf meinem Dach. Die Wechselrichter sind fast identisch belastet. Ich hatte am WE die Gesmaterträge beider WR Zusammengezählt und erhielt einen wert von 8725MWH

      Gut gelaunt ging ich zu meienm EVU Zähler und rechnete......
      und stellete fest er zeigte ca nur 8200 an.Klar das man da endteucht ist.

      Da war halt meine frage ob das noch im normalbereich liegt oder schon eher ungewöhnlich ist.

      Beide WR gehen über ein 5x10² zum Zähler. Natürlich aufgeteilt auf je zwei seperate Adern paare. also braun und blau und schwarz und grau. Sorry das ich deinen Namen Falsch geschreiben habe aber ich kann irgenswei nicht mehr zurück im text wenn ich hier was schreibe.
    • Hi Michael,

      also zeigt der Wechselrichter ca. 6,4% mehr als der Einspeisezähler an...
      ...und nur letzterer ist relevant für die Ertragsvergütung...:rolleyes:

      ...das ist ein erheblicher Unterschied, bei meiner Anlage zeigt der Wechselrichter
      um 1,8% weniger Ertrag an...

      ...die 8725 kWh (MWh wären dann doch etwas viel...) sind in welchem Zeitraum entstanden?
      wenn es 1 Jahr ist, hättest Du einen spezifischen Ertrag von 755 kWh / kWp beim WR,
      beim Zähler nur 710 kWh / kWp...das erscheint mir für den Jahresertrag sehr wenig, ist aber
      stark von der Anlagensituation, wie Standort, Ausrichtung, Konzept, Verschattung etc., abhängig...
      ...ich vermute schlicht Du hast das Jahr noch nicht voll.

      die nächste Maßnahme wäre vielleicht eine Anfrage bei Fronius nach den Fehlergrenzen der
      Ertragsanzeige, liegt sie bei + / - 2%, sollte der Einspeisezähler reklamiert werden...

      Luke
    • Meine Anlage läuft seit 01.01.2008

      Das Dislpay zeigt MWH an gut könnten auch KWH sein eher zweiteres. An einem guten Mai tag hatte ich fast immer 70KW ( laut fronius)

      Ich werde mal bei Fronius nachfragen mit der Tolleranz. Ärgert mich halt schon ganz schön die ganze Sache da! :mad:
    • Hilfe! Habe gleiches Problem.

      Hallo Michael
      Ich habe das gleiche Problem wie Du. Der Zähler in meinem WR (WR3300 von CONERGY, 18 Module P170M auf dem Dach installiert) zeigt zwischen 6,2 und 6,8% mehr an als der von Electricité de France installierte Zähler. Die Anlage ist 6 Monate alt und ich habe monatlich gemessen. Verliere ich tatsächlich die Energie auf den 15 Metern zwischen den Zählern oder wird einfach falsch gemessen?
      Ich würde ja meinen Installateur fragen, der hat aber Pleite gemacht. Kann mir jemand helfen?
      Rainer