Repowering Photovoltaik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Repowering Photovoltaik

      Hallo zusammen,
      bei uns ist folgende Frage aufgetaucht:
      Ca. 7 Jahre alte Photovoltaik-Module einer Dachflächenanlage sollen durch neuere Module ersetzt werden. Die neue Anlage wird ab Inbetriebnahmezeitpunkt 01.01.2011 für 20 Jahre mit der aktuellen Dachflächenvergütung finanziert.
      Die alten Module verfügen noch üner 13 Jahre "Restlaufzeit". Sie sollen auf einer Freifläche zum Einsatz kommen. Ist es möglich, die Dachflächenvergütung vom vorherigen Standort auf die Freifläche "mitzunehmen"? Welches Gesetz kommt hier zur Anwendung?

      Vielen Dank für die Hilfe im Voraus!

      mfg, Bernd
    • Hallo

      das kann ich mir nicht vorstellen das das geht ! Freifläche wird ja vom Gesetz anders behandelt wie eine Dachanlage.

      Wenn du diese Anlage abbaust gilt sie meiner Meinung nach als Beendet! Somit kannst du nicht die gleiche Anlage auf die Freifläche stellen und sagen "Hallo die läuft wieder "

      Auch ist es bestimmt ein andere Einspeisepunkt ins öffentliche Netz den die Freifläche hat oder ? Ausserdem baust Du die Anlage auf der Freifläche ja neu mit Inbetriebnahme am Tag X. Es ist also vollkommen egal ob Du diese Anlage mit "alten" oder "neuen" Modulen baust. Vorsichtig sollte man hier sein wenn man "alte" Module verwendet wegen Garantie Beschädigungen beim Abbau das kann schön in die Hose gehen wenn man da nicht afpasst !!

      Warum willst du eigentlich die Module am Dach nach nur 7 Jahren erneuern ?? Bringen diese keinen Etrag mehr ??

      Grüße
    • Moin,
      mir wurde mitgeteilt, dass die Vergütung, allein mit dem Modul verknüpft ist, wenn die Anlage erst genehmigt wurde. Das soll aus einer Gesetzeslücke hervorgehen. Im EEG konnte ich allerdings nix finden, das darauf hinweist.
      Die Module sollen ausgetauscht werden, weil die neuen leistungsfähiger sind. Auf dem Dach resultiert daraus eine höherer Ertrag. Die neuen Module auf der Freifläche zu installieren ergäbe weniger Ertrag.
      Das Thema Garatie ist ein guter Hinweis. Dem werde ich nachgehen.
    • PV-Repowering

      Hallo, Bernd,

      um Dir deine Frage korrekt zu beantworten: Du kannst anstelle der alten Module neue verwenden und die Einspeisevergütung erhälst Du, nach der Vereinbarung die mit dem Netzbetreiber zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme getroffen wurde. Gedeckt ist dies durch § 21 Absatz 3 des EEG. Jedoch ist folgendes zu beachten:
      1. eine Mehrleistung durch ggf. verwendete höherleistende Module wird als neuer Anlagenteil gewertet und ist nach den zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme dieses Zubaus geltenden Sätzen zu vergüten.
      2. die abgebauten gebrauchten Module können nicht wieder in einer geförderten Maßnahme zum Einsatz kommen (Ausschluss der Doppelförderung).

      Genau auf diese Art Geschäft des PV-Repowering hat sich als bundesweit einziges Unternehmen die soltechnics GmbH spezialisiert. Es werden dabei sogar die zurückgenommenen gebrauchten Module in Zahlung genommen und es ist in der Tat so, dass sich der Neuzubau sogar lohnt! Zum einen amortisiert sich der Teil, der mit der alten Vergütung berechnet wird (50 Cent/kWh) in wenigen Jahren, zum anderen ermöglicht die Mehrleistung des Neuzubaus eine Vergütung über Eigenverbrauch, EEG § 33 / 2.

      Der Clou: die soltechnics GmbH vermisst die zurückgenommenen Module neu und stattet sie mit einem "Repowering Zertifikat" aus. Diese Module werden mit neuen weiteren Komponenten (Laderegler, InselWR und Batteriesystemen) als Kompaktanlagen in Entwicklungsländern eingesetzt.

      Interessenten des PV-Repowerings dürfen sich gerne direkt an mich wenden: Claus Scheuber 0151-17164063. Sie erhalten detaillierte Information!
    • Repowering von Photovoltaikanlagen

      Im Repowering von Solaranlagen hat sich aus unserer SecondSol Sicht in der Zwischenzeit einiges getan.

      Zum neben reinen Optimierungsinteressen steht immer mehr das Thema Repowering auf Grund von Fehlern an Photovoltaikmodulen oder auf Grund von Ersatzeilmangel im Vordergrund.

      Vorallem die steigen Nachfrage nach gebrauchten Solarmodulen und Wechselrichtern, sprich passenden Ersatzteile können wir auf unserem PV Zweitmarkt (Die PV Handelplattform SecondSol - Der PV-Zweitmarkt im Internet) verstärkt feststellen.

      Aus diesem Grund sind wir derzeit gemeinsam mit Unternehmen wie der ENVARIS GmbH aus Berlin verstärkt im Repowering von kleinen und großen PV-Anlagen aktiv.

      Ob und wie man heute neue, alte und gebrauchte Photovoltaikmodule und Wechselrichter für das Repowering verwenden kann findet man u.a. hier:

      Dürfen ?ersetzte? PV-Module als Neuanlagen, Inselanlagen oder im Ausland betrieben werden? | Clearingstelle EEG

      Ansonsten einfach einmal bei Fachleuten (Ihr Partner für Solar- und Photovoltaikanlagen - ENVARIS GmbH) nachfragen. Die haben sicher auch den einen oder anderen Tipp parat.

      Beste Grüße
      Das SecondSol-Team