ARH_Solar_Banner-468x60-Fragebogen

Netzeinspeisung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Netzeinspeisung

      Hallo,
      ich habe eine kleine Fotovoltaikanlage mit 3,96 kwh aufs Dach montieren lassen. Die Anlage wurde kurzfristig geplant u. realisiert um die Einspeisevergütung von 2010 zu sichern. Es wurde nicht die Freigabe vom Netzbetreiber abgewartet sonst wäre es zu spät gewesen. Der Anlagenbauer meinte, bei der Größe der Anlage auch kein Problem.
      Abnahme und kurze Inbetriebnahme der Anlage durch den Anlagenbauer am 22.12.10.
      Eine Woche vorher kam ein Schreiben vom Netzbetreiber ENBW, sie müßten das Netz noch ausbauen.Auf meine Nachfrage wurde mir gesagt, es muß ein neues Erdkabel verlegt werden.Stromnetz sei ausgereizt!
      Früheste Erdarbeiten möglich April,Mai nächsten Jahres!
      Jetzt ist die Anlage finanziert und die erste Rate ist fällig am 1.1.11.
      Meine Fragen:
      Ist der Netzbetreiber verpflichtet die Ausfallzeit zu vergüten? Oder kann die Ausfallzeit wieder hinten angehängt werden? 20 Jahre plus Ausfallzeit?
      Muß tatsächlich ein neuse Erdkabel verlegt werden, bei einer Anlagenleistung von 3,96 kwh?
      Jeder schiebt den "schwarzen Peter" weiter, es bleibt wohl alles am Ende an mir hängen.
      Für die Beantwortung der Fragen schon mal vielen Dank.
    • ARH_Solar_Banner-300x250-Fragebogen
    • norgetrollstigen wrote:

      Hallo,
      ich habe eine kleine Fotovoltaikanlage mit 3,96 kwh aufs Dach montieren lassen. Die Anlage wurde kurzfristig geplant u. realisiert um die Einspeisevergütung von 2010 zu sichern. Es wurde nicht die Freigabe vom Netzbetreiber abgewartet sonst wäre es zu spät gewesen. Der Anlagenbauer meinte, bei der Größe der Anlage auch kein Problem.
      Abnahme und kurze Inbetriebnahme der Anlage durch den Anlagenbauer am 22.12.10.
      Eine Woche vorher kam ein Schreiben vom Netzbetreiber ENBW, sie müßten das Netz noch ausbauen.Auf meine Nachfrage wurde mir gesagt, es muß ein neues Erdkabel verlegt werden.Stromnetz sei ausgereizt!
      Früheste Erdarbeiten möglich April,Mai nächsten Jahres!
      Jetzt ist die Anlage finanziert und die erste Rate ist fällig am 1.1.11.
      Meine Fragen:
      Ist der Netzbetreiber verpflichtet die Ausfallzeit zu vergüten? Oder kann die Ausfallzeit wieder hinten angehängt werden? 20 Jahre plus Ausfallzeit?
      Muß tatsächlich ein neuse Erdkabel verlegt werden, bei einer Anlagenleistung von 3,96 kwh?
      Jeder schiebt den "schwarzen Peter" weiter, es bleibt wohl alles am Ende an mir hängen.
      Für die Beantwortung der Fragen schon mal vielen Dank.

      Hallo,

      die Tatsache, daß die Anlage im Jahr 2010 funktioniert hat, sichert die Einspeisevergütung. Der Netzbetreiber kann allerdings das Einspeisen verbieten, bis das Netz ausgebaut ist. Die Zeit, in der die Anlage Strom produziert, der nicht eingespeist wird, bringt auch keine Vergütung.

      Mit Zitronen gehandelt!
      Als Tip: Den Kredit erst nach der Einspeisezusicherung bezahlen; hätte gleich beim Abschluß des Kredites erfolgen müssen.

      Bei der Kleine der Anlage, < 4kWp, dürften die Kosten für den Kredit aber kein Problem sein.

      Gruß PV-Profi
    • norgetrollstigen wrote:

      Hallo,
      ich habe eine kleine Fotovoltaikanlage mit 3,96 kwh aufs Dach montieren lassen. Die Anlage wurde kurzfristig geplant u. realisiert um die Einspeisevergütung von 2010 zu sichern. Es wurde nicht die Freigabe vom Netzbetreiber abgewartet sonst wäre es zu spät gewesen. Der Anlagenbauer meinte, bei der Größe der Anlage auch kein Problem.
      Abnahme und kurze Inbetriebnahme der Anlage durch den Anlagenbauer am 22.12.10..

      Hierdurch hast du die Vergütung für 2010 gesichert.

      Eine Woche vorher kam ein Schreiben vom Netzbetreiber ENBW, sie müßten das Netz noch ausbauen.Auf meine Nachfrage wurde mir gesagt, es muß ein neues Erdkabel verlegt werden.Stromnetz sei ausgereizt!
      Früheste Erdarbeiten möglich April,Mai nächsten Jahres!
      Jetzt ist die Anlage finanziert und die erste Rate ist fällig am 1.1.11.
      Meine Fragen:
      Ist der Netzbetreiber verpflichtet die Ausfallzeit zu vergüten?

      Ja, da kein angemessener Zeitraum für den Netzausbau vorliegt.

      Oder kann die Ausfallzeit wieder hinten angehängt werden? 20 Jahre plus Ausfallzeit?

      Nein.

      Muß tatsächlich ein neuse Erdkabel verlegt werden, bei einer Anlagenleistung von 3,96 kwh?

      Ohne die örtlichen Verhältnisse zu kennen,würde ich sagen nein.
      Da bis 30 kW pro HA angeschlossen werden muss.

      MfG

      Fred