14 Tage ohne Wechselrichter - Wer übernimmt Ertragsausfall?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 14 Tage ohne Wechselrichter - Wer übernimmt Ertragsausfall?

      Liebes Forum!

      Meine Anlage wurde am 09.11.2010 in Betrieb genommen und hat eine installierte Leistung von 11,73 kW.
      Die Elemente befinden sich auf 2 Dächer.
      Am 15.08.2012 ist der Wechselrichter WR (bekannter Hersteller) ausgefallen.
      Am 29.08.2012 konnte die Anlage wieder arbeiten.
      Der WR wurde auf Garantie ausgewechselt.
      Die Versicherung kommt für den Ertragsausfall nur auf, wenn die Anlagengarantie abgelaufen ist. Diese dauert in diesem Falle in Bezug auf den WR 5 Jahre.
      Nun frage ich das Forum:
      1. Ist es normal, daß der WR-Wechsel 2 Wochen dauert
      und
      2. der Anlagenbetreiber den Ertragsausfall selbst zu tragen hat?
      3. Gibt es Kulanzregelungen?
      4. Ist dieses Risiko solange Garantie auf die Anlagenteile besteht, versicherbar?
      Der Anlagenersteller hat eine Ertragsausfall-Erstattung kategorisch abgeschmettert.
      Der WR-Hersteller wurde von mir bisher 3 x angeschrieben ohne eine Reaktion zu zeigen!
      Die anfängliche Freude über meine Anlage ist auf Grund dieses Ereignisses nun umgeschlagen.
      Freude kann ich nicht mehr empfinden. Es ist ein Gefühl eingetreten, daß man allein gelassen wird.
      Was wird diesbezüglich noch alles auf mich zukommen?
      Danke für Eure Meldungen!

      Wünsche Euch Freude mit Eurer PV-Anlage!

      Liebe Grüße

      vernunft100
    • AW: 14 Tage ohne Wechselrichter ab 15.08.2012 - Wer übernimmt Ertragsausfall?

      Hallo Benno,

      vielen Dank für Deinen Beitrag!
      Es sind ca. 300 Teuro.
      Mit dem Installateur habe ich geredet, der lehnt schroff ab.
      Der Hersteller, den ich 3 x angeschrieben habe, meldet sich gleich gar nicht.
      Die Versicherung leistet erst, wenn die Garantie der Teile abgelaufen ist.

      Liebe Grüße

      vernunft100
    • AW: 14 Tage ohne Wechselrichter ab 15.08.2012 - Wer übernimmt Ertragsausfall?

      Liebes Forum,

      vom Hersteller des Wechselrichters habe ich diese Mitteilung erhalten:

      Sehr geehrter Herr,

      bitte geben Sie immer unsere RMA-Nummer an damit wir den Sachverhalt schneller bearbeiten können.

      Wir erhielten die Serviceanforderung am 16.08.12 und der Lieferschein ist vom 23.08.12.
      Nach Abzug von 2 Tagen Bearbeitungszeit könnten Sie evtl. eine Ausfallentschädigung ab dem 20.08.
      geltend machen. Da Sie aber bereits am 24.08.12 das Austauschgerät erhalten haben, können wir Ihnen
      keinen Ertragsausfall erstatten.
      Wir erkennen damit die Forderung nicht an.


      Mit freundlichen Grüßen


      Ich kann mit diese Erläuterung zum Sachverhalt beim besten Willen nichts anfangen.

      Wie seht Ihr das?

      Vielen Dank!

      Grüße

      vernunft100
    • AW: 14 Tage ohne Wechselrichter ab 15.08.2012 - Wer übernimmt Ertragsausfall?

      Habe mir natürlich gedacht, die Firma wäre seriös, der ich den Auftrag gab und die Firmen, die die Komponenten lieferten. Teuer genug war ja die Anlage!
      Sicherlich wird der zurückgehende Markt in Sachen Photovoltaik und die Tatsache, dass z. B. China sehr stark hereindrückt, eine nicht unwesentliche Rolle bei dem Geschäftsgebaren spielen.
      Das drückt sich auch in der Argumentation aus.
      Beispielsweise schreibt ein namhafter Hersteller von Wechselrichtern (würde am liebsten den Namen nennen):
      "Es handelt sich nach unseren Daten allerdings nicht um 14 Tage sondern um 5 Tage Ertragsausfall".
      Eine Begründung, warum diese Diskrepanz, wurde natürlich nicht mitgeliefert.
      Was soll man da noch sagen? Ein Wort: (Trauerspiel/Verar...)

      Die Versicherung tut sich furchtbar schwer, mir eine Kulanzentschädigung zukommen zu lassen. Der Anbieter fragte diesbezüglich bereits zweimal beim Versicherer nach ob wenigstens für 5 Tage eine Entschädigung gewährt werden kann. Eine Antwort habe ich noch nicht bekommen.
      Unter wichtige Hinweise und Erläuterungen steht u. a.
      In Abänderung zu §2 Nr. 2 der ABE 2010 leistet der Versicherer bis 1000 EUR auf erstes Risiko auch Entschädigung für elektronische Bauelemente (Bauteile) der versicherten Sache, ohne dass der Schaden nachweislich auf die Einwirkung einer versicherten Gefahr von außen zurückzuführen ist. Bei der Ertragsausfall-Entschädigung leistet der Versicherer bis 500 EUR auf erstes Risiko.
      (Was das auch heisen mag!)
      Würde mich freuen, wenn Sie mir evtl. Hilfesteullung geben könnten!
      Wünsche Allen frohe und gesegnete Weihnachten und ein gesundes und glückliches neues Jahr!

      Gruß
    • AW: 14 Tage ohne Wechselrichter ab 15.08.2012 - Wer übernimmt Ertragsausfall?

      Verehrtes Forum,

      von der Versicherung erhielt ich nun doch noch eine (Kulanz-)Entschädigung in Höhe von 58,65 Euro.
      Das ist immerhin etwas und ich gehe damit nicht ganz leer aus.
      Hätte noch eine Frage bezüglich der Garantiedauer der Komponenten:
      Der Wechselrichter (5 Jahre Garantie) wurde im August gewechselt.
      Läuft nun die Garantie wieder 5 Jahre oder ist die Erst-Inbetriebnahme maßgebend?
      Danke für Ihre Antworten!
      Allen nochmal ein Gutes Neues Jahr!

      Gruß

      vernuft100
    • AW: 14 Tage ohne Wechselrichter ab 15.08.2012 - Wer übernimmt Ertragsausfall?

      Mastervolt einsetzen. Leider sind diese Solateure aber auch keine Empfehlung für den WR-Hersteller. Neben Preis, Wirkungungsgrad etc. ist halt auch der Support sehr entscheidend. Und da kommt man ebenso an SMA nicht vorbei.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von honey ()